Projekt Olympia 2016

Unser Ziel ist die Qualifikation für Rio de Janeiro 2016

Leider konnten wir bei der WM in Buenos Aires das Olympiaticket nicht holen. Nachdem wir die Südamerikanische Meisterschaft (gleiche Starter, gleiches Revier) vor der WM auf Rang 12 beenden konnten, konnten wir unser Potential bei der Weltmeisterschaft nicht abrufen. Jetzt gibt es eine letzte Chance auf das noch zu vergebende Europaticket in Palma. Wir werden kämpfen!

Bisheriger Weg:

Nach EM und WM Teilnahmen in der Zoom8 und im 420er, mit teilweise Top Resultaten, begannen wir Ostern 2013 unsere gemeinsame Kampagne im 49erFX. Die erste Saison war dem Bootshandling gewidmet. Als Zielregatta 2013 definierten wir die Jugend WM (U 23), wir erreichten Rang 7. Die offene WM in Marseille war das erste Kräftemessen mit dem internationalen Profizirkus. 4 Top-Ten Plätze in 15 Wettfahrten zeigten unser Potential, die Konstanz fehlte aber noch. Gesamt segelten wir auf Rang 37. Als Saisonabschluss segelten wir noch die EUROSAF Regatta in La Rochelle, hinter den WM Bronzemedaillengewinnerinnen wurden wir Zweite!

Im Jänner 2014 segelten wir unsere erste Weltcupregatta in Miami. Mit Rang 18 (4 Top ten Platzierungen) konnten wir durchaus mit der Weltspitze mithalten. Rang 13 bei den Nordamerikanischen Meisterschaften ließ uns zuversichtlich nach Europa aufbrechen, bei den WC Regatten in Palma und Hyeres sowie bei der Kieler Woche schrammten wir immer knapp an der Goldfleet vorbei. Im August waren wir mit der Nationalmannschaft in Rio, beim Rio Testevent erreichten wir Rang 11! Bei der EM in Helsinki schafften wir die Goldfleet knapp nicht, ersegelten in der Siberfleet aber dafür unseren ersten Wettfahrtssieg im FX. Saisonhöhepunkt und Zielregatta war die ISAF WM in Santander, wir schafften erstmals die Goldfleet, und schlossen als 22. (13. Nation) ab. Beim Weltcupfinale in Abu Dhabi ersegelten wir als Saisonabschluss Rang 13

Zusammenfassend geht es, seit wir im FX segeln, kontinuierlich nach oben. Der Weg ist oft hart, und es gibt noch genug zu tun, wir arbeiten aber fleißig weiter!